Von der Pressesprecherin zur Schneiderin

Von der Pressesprecherin zur Schneiderin: Anna aus Leipzig

Ein Berufswechsel kann radikal sein: Man kündigt seinen Job und fängt etwas neues an. Etwas, das mehr Spaß macht und sich sinnvoller anfühlt. Oder man beginnt mit kleinen Schritten, neben dem alten Job etwas neues aufzubauen. Ganz wichtig dabei: Der neue Job muss schnell Gewicht bekommen. Er darf nicht im Tagesgenerve untergehen.

Anna ist Betriebswirtin und arbeitet in der Presseabteilung einer kommunalen Behörde. Die Kollegen sind nett, aber die Arbeit stupide und gänzich unkreativ. Sie kommt zum Berufsfindungsseminar und entschließt sich, Schneiderin zu werden. Für ihren neuen Berufswunsch belegt sie Schnitt- und Nähkurse, lernt über Farben, Stoffe, Stile, Moden. Sie selbst hat noch nicht das Gefühl, ihre neue Arbeit wäre reif für eine Vorher-Nachher-Geschichte.

Aber ihre Entwürfe wollen wir den Besuchern von berufsfindung.de nicht vorenthalten. Weiteres folgt, wenn es so weit ist.