25 Jahre Zahnarzthelferin? 25 Jahre Zahnarzthelferin

25 Jahre Zahnarzthelferin? 25 Jahre Zahnarzthelferin: Claudia aus Berlin

Es gibt organische Berufswechsel, und es gibt radikale Berufswechsel. Manche müssen für den Berufswechsel eine neue Ausbildung machen, andere schaffen es learning by doing zum Traumberuf. Von so einem Jobwechsel soll hier erzählt werden, nämlich von der Zahnarzthelferin zur Konditorin: Claudia hat mit 16 Jahren ihre Ausbildung zur Zahnarzthelferin in Berlin begonnen und 25 Jahre lang in dem Beruf gearbeitet: „Ich hab immer Spaß bei der Arbeit gehabt, aber ich wusste: Ich mache jobtechnisch noch mal etwas anderes.“ So kommt sie zur Berufsberatung und entscheidet sich im Seminar "Der Job, der zu mir passt", ein Café zu eröffnen.

Eins ist ihr dabei sonnenklar: Viele träumen davon, wenige schaffen es. Also ist Claudias 2. schlauer Schritt zum neuen Job: ein Beraterteam zusammenzustellen aus einem Gastronomen, einem Handwerker und einer Existenzgründungsberaterin. Sie macht ihren Lebensmittelschein, absolviert Kurse in französischer Patisserie und American Bakery. Der Rest geht autodidaktisch, was zu einer Sammlung von über 100 Backbüchern führt. Und sie lernt ihren Freund kennen, der später die Versorgung mit Obst, Mehlsäcken und Wasserkisten sicherstellen wird.

Nebenbei beginnt die Berufswechslerin, kleine Cateringaufträge zu übernehmen: Ein Zahnlabor bestückt seine Präsentkörbe mit ihren Plätzchen, ein anderes Café lässt Kuchen von ihr zubacken. So probiert sie sich aus im neuen Job, professionalisiert sich und wird besser.

Nach dem Berufsfindungsseminar dauert es über ein Jahr, bis Claudia im Internet ein Kiezcafe findet, das zum Verkauf steht. Sie eröffnet das "Lotte Jakob" in Berlin-Friedenau, benannt nach ihrer Großmutter. Der Renner sind Aprikosenblechkuchen, Zupfkuchen und Mississippi Mud Pie. Im Sommer gibt es Eis, im Winter Waffeln, die auch über den Kiez hinaus berühmt sind.