Von der Psychologin zur Designerin zur Konditorin

Vorher-Nachher

Von der Psychologin zur Designerin zur Konditorin: Petra aus Pinneberg

Kann es so etwas geben - 2 große Berufswechsel im Leben? Grundsätzlich gilt: In der Berufsfindung gibt es nichts, was es nicht gibt. Ein Beispiel dafür soll hier erzählt werden.

Petra schließt ihr Psychologiestudium ab und stößt bei ihren Bewerbungen in Dresden auf Granit. Irgendwas stimmte nicht. Sie kommt zum Berufsfindungsseminar. Dort erzählt sie, wie gruselig sie das Bewerben findet. Die Gestaltung der Bewerbungsmappe dagegen macht ihr Spaß. Im Laufe des Seminars schält sich ein neuer Berufswunsch heraus: Webdesignerin.

Für ihren neuen Beruf baut sich Petra einen Kundenstamm auf: kleine und mittlere Unternehmen, Vereine, Rechtsanwälte, Ärzte, Hotels, Handwerker und ihre Schwester, die eine Keks-Backstube betreibt. Und als der Webmaster von berufsfindung.de eines Tages eine Stelle als Architekt antritt - da springt Petra ein. Aus der Notlösung wird mehr: Für 7 Jahre ist sie verantwortlich für das gesamte Design von berufsfindung.de.

Dann erbt Petra das Keksbackstübchen von ihrer Schwester. Sie baut den Hinterhof-Laden aus und ein Cafe an. Heute betritt man die Backstube von der Pinneberger Fußgängerzone aus und schaut auf Werkbänke, an denen Hafer-Taler, Zimtsterne, Schoko-Cranberry-Riegel, Birne-Müsli-Cookies und Coco-Lemonbällchen per Hand gefertigt werden. Eine Sorte lecker als die andere......bei einem Kaffee kann man den Pinneberger Konditorinnen beim Formen und Backen zuschauen.

Die Cookies gibt es im Werksverkauf, aber hauptsächlich übers Internet, und zwar hier: http://www.das-keks-backstuebchen.de/