Die Vorher-Nachher-Geschichten: Teil 7

Vorher-Nachher

Lernen Sie hier Kunden und Kundinnen
von Uta Glaubitz kennen

Von der Keramikerin zur Produktdesignerin
Stefanie ist Keramikgestalterin und arbeitet in der Fliesenentwicklung von Villeroy & Boch. Später geht sie zu einem keramischen Abziehbildhersteller. Doch irgendwie entwickelt sich die Karriere in eine falsche Richtung. Stefanie kommt zur Beratung und entscheidet sich, Produktgestaltung zu studieren. Das Problem dabei: Sie hat kein Abitur. mehr
Von der Bankkauffrau zur Wellnesshotel-Mitarbeiterin
Es gibt Leute, die kommen zum Berufsfindungskurs, weil sie ihren Job wechseln wollen. Andere kommen, weil sie sich überhaupt erstmal für einen Beruf entscheiden wollen. Susabelle aber kam und wollte vor allem eins: raus aus ihrer Karriere. Denn seit 10 Jahren arbeitete sie unglücklich in einer Bank. Zehn Jahre kein Spaß am Job - überlebt man das? mehr
Vom Gutachter zum Tierfilmer
Timo ist promovierter Meeresbiologe und erstellt Gutachten über die Wasserqualität von Badestränden für den ADAC. Im Seminar fällt auf, dass er nicht nur tauchen kann, sondern auch ziemlich kreativ ist. Vielleicht Schriftsteller? Oder Fachautor für medizinische Themen? Timo beginnt zu recherchieren. Doch dann kommt alles anders. mehr

Curiosa

Vom Verkaufstrainer zum Verkaufstrainer
Jürgen kommt zu einem Berufsfindungskurs mit merkwürdigem Verlauf. Eine Teilnehmerin bekommt eine Stimmbandentzündung, die andere einen epileptischen Anfall. Zum Schluss sitzt er im Seminar mit einem schweigsamen Bankdirektor aus Berlin-Friedrichshain, der vielleicht eine Konditorei eröffnen will. Und seiner Berufsberaterin. Mit ihr betrachtet Jürgen seinen Beruf von vorne bis hinten und von oben bis unten. Um nachher festzustellen: passt alles. mehr
Von der Sekretärin zur Köchin
Sigrid aus Bochum ist seit 15 Jahren Sekretärin. Nicht unbedingt ihr Traumberuf, und schon gar kein Job mit Sinn und Persepektive. Im Seminar "Der Job, der zu mir passt" entscheidet sie sich, Köchin zu werden. Nur ihr Mann, so fürchtet sie, ist keinesfalls für so eine Idee zu gewinnen. Nach dem Workshop hört die Berufsberaterin ein paar Monate gar nichts. Dann kommt eine Mail. mehr
Von der Ergotherapeutin zur Innenarchitektin
Silke arbeitet viele Jahre als Ergotherapeutin und hat das Gefühl, beruflich nicht weit gekommen zu sein - vor allem finanziell nicht. Sie kommt zum Seminar "Der Job, der zu mir passt" und beschließt Innenarchitektin zu werden. Vielleicht mit Spezialisierung auf Hotels und Gastronomie. Sie belegt mehrere Mappenkurse und bewirbt sich an der Fachhochschule Düsseldorf. Neben ihrer Arbeit als Ergotherapeutin schafft sie es, in kurzer Zeit die Mappe fertig zu stellen. mehr
Vom Pädagogen zum Leiter Stadionsicherheit
Aus Sicherheitsgründen möchte Hennes seinen richtigen Namen nicht veröffentlicht wissen. Er studiert zunächst Maschinenbau, später Pädagogik. Was daraus werden soll, ist unklar. Dann will er Karatetrainer werden und später Kampfkunstseminare für Führungskräfte geben. Oder so ähnlich. Hennes kommt zum Berufsfindungsseminar, um etwas mehr Struktur und Kraft in seinen Berufsplan zu bringen. mehr
Noch ein Fall aus der Kategorie Curiosa
Jutta kauft sich das Buch „Der Job, der zu mir passt“. Was dann geschieht, schreibt sie in einer Mail: Hallo Frau Glaubitz! Am Montag, den 16. Mai kaufte ich mir das Buch „Der Job, der zu mir passt“. Angeregt und beflügelt überlegte ich, wo ich mich bewerben wollte, was in Anbetracht der Tatsache, dass immer mehr Firmen jeden Tag Mitarbeiter entlassen, gar nicht so einfach war. mehr
Von der Teamassistentin zur Mundart-Schauspielerin
Diese Geschichte ist kein echter Berufswechsel, eher eine Umkremplung des Lebens: Anna ist von Beruf Bürokauffrau und arbeitet als Teamassistentin in einem Elektrokonzern. Sie spricht deutlich Kölsch. Im Berufsfindungsseminar entscheidet sie sich, Mundart-Schauspielerin zu werden - nebenbei. Nach dem ersten Schreck nimmt sie an einem Schauspielworkshop der Hamburger Stageschool teil. mehr
berufsfindung.de

« - 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - »